Wirtschaft

Charly packt ein

Aus ff 17 vom Donnerstag, den 26. April 2018

Karl Manfredi
Karl Manfredi ist begeisterter Segler: „Das ist meine Passion. Aber ich habe keine Luxusyacht, sondern ein kleines Boot am Gardasee.“ © Alexander Alber
 

Er war Mr. Brennercom – Karl Manfredi. Jetzt bricht er auf zu neuen Ufern. Der Weg führt ihn nach Shanghai. Und in das Reich der Frauenhandtaschen.

Er kommt lässig gekleidet in die Bar in Bozen, weiße Sportschuhe, aufgekrempelte Jeans, himmelblaues Stecktuch am Jackett. Am Handgelenk trägt er eine Uhr aus Holz, er sammelt „erlesene, aber nicht zu teure Stücke“. Karl „Charly“ Manfredi, 55, hat aufhorchen lassen mit seinem Schritt, das Telekommunikationsunternehmen Brennercom zu verlassen. Er hat es 17 Jahre lang aufgebaut – und dessen Übergang vom Land zur Athesia wohlwollend begleitet.

ff: Ihr Ausstieg kommt überraschend. Sind Sie im Streit gegangen?

Karl ...

weitere Bilder

  • Karl Manfredi

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.