Wirtschaft

Die Übernahme

Aus ff 31 vom Donnerstag, den 02. August 2018

Michl Ebner
Medienmogul Michl Ebner: Nach der Übernahme des L’Adige besitzt Athesia jetzt eine Quasimonopolstellung in der Region. © Alexander Alber
 

Der Beutezug von Michl Ebner geht weiter. Nach dem Alto Adige hat sich Athesia auch die wichtigste Zeitung im Trentino geschnappt. Die Hintergründe einer „logischen Operation“, die nichts Gutes für die Meinungsvielfalt in der Region verheißt.

Vor drei Jahren noch hätte es im Blätterwald gewaltig geraschelt. Journalistengewerkschafter wären auf die Barrikaden gestiegen, Medienexperten hätten Zeter und Mordio geschrien.
Mittlerweile schafft es die Nachricht – trotz Sommerloch – kaum auf die Titelseiten. Mittlerweile überrascht es nicht mehr, wenn Michl
Ebner auf Beutetour geht. Athesia kauft – na und? Sogar ein Fremdgehen außerhalb der Sprach- und Landesgrenzen sorgt nur mehr für Achselzucken – zwischen Gleichgültigkeit und Resignation. So, als wäre nichts anderes zu erwarten, als sei die Einverleibung ...

weitere Bilder

  • Pierangelo Giovanetti Sitz des L’Adige Pressekonferenz Bilanz

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.