Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Wirtschaft

„Hoi Sepp! ...“

Aus ff 02 vom Donnerstag, den 10. Januar 2019

Werbeplakate von Sija
Schluss mit Knebelverträgen und Kleingedrucktem. Der neue Südtiroler Mobilfunkprovider Sija verspricht transparente Tarife und Serviceleistungen in Dialekt. © Alexander Alber
 

Südtirols erster Mobilfunkbetreiber will mit gutem Service auf Deutsch punkten. Reicht das, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzten?

Knallig bunte Sprechblasen grüßen im Moment von Südtirols Plakatwänden. Was bei schnellem Hinsehen wie eine Werbung für einen Sprachkurs aussieht, hat auf den zweiten Blick zwar immer noch mit Sprechen zu tun, entpuppt sich aber als Werbekampagne des ersten Südtiroler Mobilfunkunternehmens. Seit 1. Januar 2019 ist Sìja Südtirol benutz- und empfangbar.
Es soll Schluss sein mit undurchsichtigen Praktiken, Kleingedrucktem und Knebelverträgen. Transparenz und lokaler Kundenservice statt Warteschleife und Callcenter in Ägypten – das verspricht Sìja. Empfang hat man überall ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.