Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Wirtschaft

Von der Memc zur Solland

Aus ff 43 vom Donnerstag, den 24. Oktober 2019

Gefahregut
Gefährliche Ware: Trichlorsilan wurde lange Zeit per Zug und LKW von Deutschland nach Sinich transportiert. © Mic
 

Warum es so schwer ist, im Gezerre um das Chemiewerk in Sinich den Überblick zu bewahren. (Teil der Titelgeschichte "Die walsche Fabrik"

Unsere Führungskräfte haben überhaupt kein Zugehörigkeitsgefühl zu dieser Fabrik. Aber was kann man sich auch erwarten von Söldnern, die nur aus opportunistischen Karrieregründen hierhergekommen sind?“

Wir wissen nicht, wer der Gewerkschafter war, der das Flugblatt mit diesen bitterbösen Sätzen an die Anschlagtafel der Memc heftete. Was wir wissen: Man schrieb das Jahr 2006, achtzig Jahre waren seit der Gründung „der Fabrik“ vergangen. Die damals 410 Arbeiter hatten sich ein Fest erwartet, um das Jubiläum zu feiern, vielleicht ein Dankeschön der Chefs – oder eine ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.