Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Wirtschaft

Hinfallen, aufstehen, T-Shirt richten, weitergehen

Aus ff 46 vom Donnerstag, den 14. November 2019

Daniel Tocca
Brust raus: Daniel Tocca trägt Re-Bello immer noch gerne am Körper, im Kopf ist er aber schon woanders. © Ludwig Thalheimer
 

2010 verkaufte Daniel Tocca sein erstes Ökoshirt, ein paar Jahre später gehörte Re-Bello zu den erfolgreichsten Start-ups Italiens. Nun wird die Firma liquidiert. Was ist geschehen?

Kollege Markus Larcher hat ein Lieblings-Leibele. Es ist schwarz, auf der Vorderseite wurden auf einer weißen Fläche stilisierte schwarze Bäume aufgedruckt, der Stoff (Bambus) fühlt sich wie eine „zweite Haut“ an und wurde nach nachhaltig-ökologischen Kriterien produziert. Larcher findet sein T-Shirt richtig gut. Und er war neugierig, wer hinter dem Produkt steht, 2012 besuchte er das Unternehmen.

Die Anfahrt war nicht weit: Re-Bello hatte seinen Sitz im Gewerbegebiet von Steinmannwald. Nach dem Besuch bei den jungen Modemachern schrieb Larcher: „Re-Bello mischt mit ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.