Wirtschaft

„Man kann auch trotz Virus arbeiten“

Aus ff 19 vom Donnerstag, den 07. Mai 2020

Sternekoch ­Theodor Falser
Sternekoch ­Theodor Falser vom ­Gourmet-Restaurant Johannes­stube in Welschnofen. © Abdultaip Neziri
 

Warum wir von China in Sachen Hygiene viel lernen können, erklärt der Sternekoch Theodor Falser. Er führt zwei Restaurants: eines in Welschnofen, eines in Schanghai. (Beitrag zur Titelgeschichte)

Im Bozner Hotel Greif hatte alles begonnen. Dann ging es weiter in die Schweiz und nach Dubai. Es folgten Spitzenhäuser in Ecuador, auf den Bermudas, im Oman, in China und Malaysia. Irgendwann zog es Theodor Falser wieder nach Südtirol. Bei seinem Comeback in der Heimat durfte man ihn im Hidalgo in Burgstall erleben. Seit 2014 ist er der Chef der Johannesstube in Welschnofen, dort hat er sich seinen – vorerst ersten Michelin-Stern erkocht.

Und jetzt? „Mit dem Coronavirus ist natürlich alles anders“, sagt Falser. Besonders besorgt klingt er nicht am Telefon. „Vielleicht ...

weitere Bilder

  • Sternekoch ­Theodor Falser

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.