Wirtschaft

„Auf Wiederschaugn“

Aus ff 20 vom Donnerstag, den 14. Mai 2020

Im Vordergrund, das betroffene Areal befindet sich an der gegenüberliegenden Straßenseite.
In Sexten und Innichen gibt es rund 600 Zweitwohnungen: In unmittelbarer Nähe des denkmalgeschützten Hotels Drei Zinnen (im Vordergrund, das betroffene Areal befindet sich an der gegenüberliegenden Straßenseite) sollen jetzt weitere Wohnungen errichtet werden, die frei verkauft werden können. Dagegen regt sich Widerstand – sowohl vonseiten der Heimatpfleger wie vonseiten der Touristiker. © Privat
 

Ein privates Bauvorhaben schlägt weit über Sexten hinaus hohe Wellen. Und zeigt, dass beim Ausverkauf der Heimat die Nerven blank liegen.

Ein Artikel über das Thema „Projekt Sexten“ war noch nicht einmal geplant, da standen bereits die Rechtsanwälte an der Tür. Janis Noel Tappeiner (Kanzlei Baur & Tappeiner in Lana) setzte ff mittels zertifizierter E-Mail darüber in Kenntnis, dass: a) der mutmaßliche Informant, der ff die Informationen zugespielt habe, „mit Vorsicht zu genießen“ sei; b) wir die Mandantschaft der Kanzlei weder namentlich nennen noch in der Zeitung die Informationen wiedergeben dürfen, die diese in einem Telefongespräch gegenüber ff bereitwillig geliefert hat; c) ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.