Wirtschaft

Fettbrand ist das Schlimmste

Aus ff 23 vom Donnerstag, den 04. Juni 2020

Lukas Pfitscher vor den Trümmern
Das, was vom Großbrand übrig geblieben ist: Lukas Pfitscher vor den Trümmern der Wurstfabrik in Burgstall. 2022 soll wieder mit der Produktion begonnen werden. © Mic
 

Die Wurstfabrik Pfitscher in Burgstall soll nach dem Großbrand wieder aufgebaut werden. Anrainer protestieren dagegen – und fahren schweres Geschütz auf.

Es ist, als habe eine gewaltige Explosion stattgefunden. Auf einer etwa zwei Hektar großen Fläche liegen Trümmer herum, in der Mitte ragt ein verkohlter Stumpf empor: Das ist alles, was von der Wurstfabrik Pfitscher in Burgstall geblieben ist. In diesen Tagen schaufeln Bagger Steine, Erde, Betonbrocken und Schrott auf LKWs: Bauschuttrecycling im Großformat.

Es war der 6. März – gegen Mittag, als das Feuer ausbrach. Obwohl sämtliche Feuerwehren der Umgebung anrückten, konnte der Brand erst nach 64 Stunden unter Kontrolle gebracht werden.

Lukas Pfitscher, 36, ist mit ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.