Wirtschaft

In der Hand der Lobby

Aus ff 33 vom Donnerstag, den 13. August 2020

Übermacht
Die Übermacht der Wirtschaftsverbände: Ein Grund dafür ist auch die ­schwächelnde Politik. © Freepik
 

Die Coronakrise hat einmal mehr gezeigt, wer in Südtirol das Sagen hat: die ­Wirtschaft. Das Nachsehen haben ­Arbeitnehmer- und Sozialverbände. Dagegen regt sich Widerstand.

Südtirols Wirtschaftsverbände haben sehr klare Vorstellungen davon, was sie wollen. Sie umschreiben das mit „zwölf Themen, ein gemeinsames Ziel“. Und das gemeinsame Ziel lautet naturgemäß: „Südtirol wieder nach vorne bringen.“

Geht man die zwölf Themen mit insgesamt zweiundvierzig Forderungen durch, wird schnell klar, was das eigentliche gemeinsame Ziel ist: Südtirols Wirtschaft nach vorne bringen. Weniger die Allgemeinheit oder gar die Arbeitnehmer.

So sollen etwa künftig die Passivzinsen von der Steuergrundlage der Betriebe abgezogen werden können – das ...

weitere Bilder

  • Verbandsbosse Übermacht Magdalena Amhof Renate Holzeisen

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.