Wirtschaft

„Macht ist relativ“

Aus ff 33 vom Donnerstag, den 13. August 2020

Michl Ebner
Michl Ebner: „Die lauten Töne mag ich nicht.“ © Ludwig Thalheimer
 

Michl Ebner ist Präsident der Handelskammer und Chef des einflussreichen ­Athesia-Konzerns. Er sagt: Die Wirtschaftsverbände seien gut und wichtig. Sie kümmerten sich um Lebensqualität und Zukunftsperspektiven. (Interview zu "In der Hand der Lobby")

„#Wir starten neu: Damit Südtirols Wirtschaft eine gute Zukunft hat.“ Unter dieses Motto stellten der Südtiroler Wirtschaftsring und die Handelskammer am Mittwoch vergangener Woche in der Kellerei Bozen ihr Sommergespräch. Am Podium saßen auch Vertreter von HGV, HDS, Bauernbund, Freiberuflern, LVH und Unternehmerverband – die geballte Ladung der Südtiroler Wirtschaftsmacht. ff hat mit dem Präsidenten der Handelskammer, Michl Ebner, gesprochen.

ff: Herr Ebner, wie mächtig sind die Lobbys, die hier sitzen, denn ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.