Wirtschaft

Zum Wohle des Dorfes

Aus ff 34 vom Donnerstag, den 20. August 2020

Kaltern
Die Lage der zwölf neuen Tourismuszonen – die ­meisten von ihnen waren bisher landwirtschaftliche Betriebe. © Google Earth/Grafik ff
 

In Kaltern hält die Gemeinde an der Ausweisung von zwölf neuen Tourismuszonen fest – obwohl das Land dagegen ist. Sie wehrt sich beim Verwaltungsgericht und beruft sich auf die Verfassung.

Knausrig ist Gertrud Benin Bernard nicht. Rund 9.500 Euro haben die Kalterer Bürgermeisterin und ihr Ausschuss für zwei renommierte Rechtsanwälte reserviert, die sich für die Gemeinde in die Schlacht werfen sollen. Es geht um die neuen Tourismuszonen, über die dieses Magazin im Herbst vergangenen Jahres berichtet hat.

Kaltern gehört zu den begehrten Gebieten Südtirols, das wissen auch die Hoteliers und Gastwirte. Da am 1. Juli ein neues Raumordnungsgesetz in Kraft getreten ist, suchten viele von ihnen vorher um die Ausweisung einer neuen Tourismuszone an. Seit 1. Januar 2018 ...

weitere Bilder

  • Gertrud Benin Bernard, Bürgermeisterin von Kaltern

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.