Wirtschaft

„Die Blumen am Wegesrand pflücken“

Aus ff 05 vom Donnerstag, den 04. Februar 2021

Landwirtschaft
"Wer den Markt nicht kennt, kann kaum Strategien entwickeln. Die Zahlen zu Angebot und Nachfrage fehlen noch." Peter Defranceschi © Alexander Alber
 

Peter Defranceschi sieht in Südtirol alle Voraussetzungen gegeben, um in Sachen gesunde Gemeinschaftsverpflegung endlich Nägel mit Köpfen zu machen. (Interview zur Titelgeschichte "Schwere Kost")

ff: Herr Defranceschi, Sie setzen sich auf EU-Ebene für nach­haltige Gemeinschaftsverpflegung in den Kommunen ein. Sind Sie ein Lobbyist?

Peter Defranceschi: Ich arbeite für ein internationales Netzwerk von Kommunen, die sich der Nachhaltig­keit verpflichten. Das können große wie São Paulo oder kleine wie Meran sein. Grundsätzlich geht es um mehr Lebensqualität für alle. Nachhaltige Beschaffung ist eines von vielen Themen. Ich setze mich nicht für ­Einzelinteressen ein, sondern für mehr ...

weitere Bilder

  • Peter Defranceschi

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.