Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Aus ff 23 vom Donnerstag, den 06. Juni 2019

Editorial
Wenn der Kellner zum Gast wird: Erwin Kuprian (links) in der Smokers-Lounge der Laurin-Bar in Bozen – eigentlich sein Arbeitsplatz. Seit zehn Jahren kellnert Kuprian im Parkhotel und hat jede Menge Leute kennengelernt. Nachzulesen im Porträt von ff-Redakteur Andrej Werth (rechts) ab Seite 46. © Alexander Alber
 

Greta Thunberg ist jene Schülerin, die mit herzzerreißenden Augen und todernstem Blick Gleichaltrige dazu aufruft, für das Klima zu streiken. Mit ihrer Aktion löste sie eine weltweite Bewegung aus: Fridays for future. So nennt sie sich. Ihr Ziel ist es, die Treibhausgase zu beschränken, um die Klimaerwärmung zu stoppen.
Der inzwischen große Einfluss der Bewegung zeigte sich bei der EU-Wahl. Grüne und Alternative schnitten erstaunlich gut ab, etablierte und klimaskeptische Parteien weniger. ff-Redakteur Markus Larcher hat sich auf die Spuren des Klimawandels in Südtirol gemacht. Er hat herausgefunden, dass das Land seine selbst gesteckten Klimaziele wohl nicht erreichen wird. Nun machen Jugendliche Druck auf die Politiker. Lesen Sie die ganze Geschichte ab Seite 24.

Flughafen. Das Land will dieser Tage eine seiner Gesellschaften verkaufen. Sie nennt sich ABD und ist die Flughafenbetreibergesellschaft. Daran interessiert ist eine Gruppe von Privaten: die Bozner Brüder Gostner (Fri-El) und die österreichischen Investoren René Benko (Signa) und Hans Peter Haselsteiner (ZMI/Strabag). Die Frage ist: Verkauft das Land die ABD zu billig? Der Grünen-Landtagsabgeordnete Riccardo Dello Sbarba ist überzeugt davon. Im Interview mit ff-Redakteur Karl Hinterwaldner fordert er das Land auf, zuerst den Flugbetrieb zu regeln, dann die Immobilien zu übernehmen. Erst danach könne eine Konzession an Private erteilt werden (ab Seite 16).

Der Letzte der DC-Granden ist am Montag zu Grabe getragen worden: Giancarlo Bolognini. Er war einer der maßgeblichen Politiker Südtirols und zu seiner aktiven Zeit einer der meistgehassten Männer des Landes. Zu Unrecht, wie ff-Redakteur Norbert Dall’Ò findet. Seinen Nachruf auf Bolognini finden Sie ab Seite 18.

Industrie. In diesem Heft hätte eigentlich Teil 2 der Südtiroler Industriegeschichte von Hansjörg Telfser erscheinen sollen. Darin geht es um das Fallbeispiel Mittelvinschgau. Aus blatttechnischen Gründen müssen wir den Beitrag allerdings um eine Woche verschieben. Wir bitten den Autor und Sie, liebe Leser, um Nachsicht.

Wir wünschen Ihnen eine anregende ff-Lektüre

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.