Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Aus ff 32 vom Donnerstag, den 08. August 2019

Andrej Werth und Maria Elena Boschi
Was tun Sie für Südtirol?­ Andrej Werth im Sommer­gespräch mit der PD-Kammerabgeordneten Maria Elena Boschi. © Ludwig Thalheimer
 

bevor das neue Landesgesetz zur Raumordnung neue Chaletdörfer, Hotels, neue Tourismuszonen erschwert, werden Gemeinden und Hoteliers aktiv. Hyperaktiv? Markus Larcher hat für die Titelgeschichte in dieser Ausgabe recherchiert, was geplant ist, und die verantwortlichen Politiker (Landesrat Arnold Schuler, Landesrätin Maria Hochgruber-Kuenzer) befragt, wie sie damit umgehen und wie sie sich den Tourismus der Zukunft vorstellen. Lesen Sie in der Titelgeschichte (ab Seite 26), wie der Tourismus die Landschaft verbraucht und die Politik zuschaut.

Wo ist Maria Elena Boschi? Vor anderthalb Jahren wurde sie im Wahlkreis Bozen-Unterland mithilfe der SVP in die Kammer gewählt. Sie war Ministerin, ist eine enge Vertraute des ehemaligen Ministerpräsidenten und PD-Vorsitzenden Matteo Renzi und Lieblingsgegnerin von Lega-Chef Matteo Salvini. Dass Boschi auch austeilen kann, zeigt sie im Sommergespräch mit Andrej Werth (ab Seite 14), Matteo Salvini ist eines der Themen des Gesprächs. Neben der Regierung, dem Streit im PD, dem Verhältnis zur Südtiroler Volkspartei.

Singen macht gesund. Die Wiltener Sängerknaben gibt es schon seit dem Mittelalter, nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie neu gegründet. Am Sonntag treten sie in der Stiftskirche in Bozen-Gries auf. Ist ein Chor, der nur aus Knaben besteht, ein Anachronismus?, hat Georg Mair Chorleiter Johannes Stecher gefragt. Er findet nicht. Im Interview (ab Seite 38) geht es um schöne Stimmen, Disziplin und die Frage, warum Singen die Gesundheit fördert. Das kulturelle Angebot im Heft wird diesmal um die Geschichten von Gabriele Di Luca und Massimiliano Boschi in italienischer Sprache erweitert (ab Seite 42).

Sarner Möbel. In unserer Geschichte über die Gemeindewahlen im Sarntal (20/19) hatte Bürgermeisterkandidat Christian Reichsigl angekündigt, als erste Amtshandlung die alten Büromöbel auszutauschen, auf denen Franz Locher, er war in den Landtag gewechselt, seine Spuren hinterlassen hatte – ff hatte damals den Amtssessel des Bürgermeisters abgebildet. Reichsigl wurde gewählt und hat es getan. „Maßnahme umgesetzt, neue Stühle“, ließ er uns augenzwinkernd in Wort und Bild wissen.

Wir wünschen Ihnen eine anregende ff-Lektüre

weitere Bilder

  • Karl Hinterwaldner und Lorenzo Pirovano

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.