Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Flaneid

Fremde Fahnen

Aus ff 02 vom Donnerstag, den 12. Januar 2017

Schon wieder hatten Lausbuben die Staatsfahne vor dem Rathaus verunglimpft. Sogar der Schützenhauptmann war verschnupft.

Haaatschi!“, sagte Schützenhauptmann Karl Treffer. Die anderen am Stammtisch im Unterganzner waren rechtzeitig in Deckung gegangen. „Gesundheit!“, wünschte Bürgermeister Daniel Grüner und hielt ihm ein Stofftaschentuch hin. „Mag ich nicht“, wehrte Treffer das Tuch ab. Seit einmal ein berühmter Extremdenker und Bergsteiger sein Taschentuch zu seiner Fahne erklärt hatte, war Treffer aus Prinzip auf Papiertücher umgestiegen. „In eine Fahne schnäuze ich nicht“, sagte er. Dann streifte er seine Nase am Ärmel ab.

„Mit den Fahnen der anderen wärst du aber ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.