Flaneid

Rotkäppchens Entnahme

Aus ff 38 vom Donnerstag, den 21. September 2017

Die Flaneider gingen bis vor die Uno, um den Wolf zu erlegen und die Bauern zu besänftigen.

Wenn noch einmal so ein schräger Vogel auftaucht, dann entnehm’ ich ihn!“
Bauernobmann Emil Harasser haute mit seiner Faust auf den Budel des Gasthauses Unterganzner, knapp neben den Kaffee von Bürgermeister Daniel Grüner. Dieser trug die politische Verantwortung für die letzte Aktion der Flaneider Tourismuswirtschaft, vor der Herbstsaison noch die radikalen Tierschützer als neue Gästeschicht erobern zu wollen. Dazu hatte man die Falschmeldung von der Sichtung einer „Arbeitsgruppe von Wölfen, die 50 Problemschafe entnommen haben“ in die Welt gesetzt. Und immer noch ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.