Flaneid

Hochmut vor dem Ernstfall

Aus ff 43 vom Donnerstag, den 26. Oktober 2017

Ein Privater wollte die Gemeinde erpressen. Er wurde dem gemeinen Volk und seinen ebensolchen Vertretern ausgeliefert.

Der Kleinbus auf der Serpentine zur Flaneider Alm schaffte seit Montag jede Kurve nur mit einem Manöver hin und zurück. Einem Fahrgast fiel das unangenehm auf: „Junger Mann, das würde doch jeder schaffen! Fehlt ­ihnen etwas?“ „Die Zulage“, brummte Erwin ­Tribus und fuhr den Rest der Strecke ganz normal weiter.
„Das ist meine Konzession!“ Großhotelier ­Coelestin Unterganzner klopfte mit beiden Fäusten auf den Budel, als ihm Finanzassessorin Hedwig Helfer eröffnete, dass es bei der Erneuerung des Dienstauftrags für die Linie Flaneid-Alm wahrscheinlich eine ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.