Flaneid

Die Entführung

Aus ff 06 vom Donnerstag, den 08. Februar 2018

Flaneid wollte auch ein Stück von der schönen Kandidatin haben. Die Gemeindeführung bekam dabei am Rande mit, wer in der Politik das Sagen hat.

Wenn, dann müssen wir schnell sein, sonst ist sie wieder weg!“, mahnte Max Minder, Obmann der Bürgerliste Harpf, zur Eile. „Wir werden immer nur übergangen, aber jetzt ist genug!“, brachte Karl Ohnewein, Kellermeister der Kellerei Flaneid, das politische Dilemma zum Ausdruck. Flaneid, das von vier Fraktionslisten regiert wurde, hatte sich immer mit fremden Parlamentskandidaten abfinden müssen, egal, ob aus Bozen oder Palermo. Sie hatten aber nie dagegen protestiert, noch die Kandidaten schlechtgeredet. Und dafür erwarteten sie sich nur ein bisschen „Herwärtsschauen“. Aber ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.