Flaneid

Unsere Frau in Afrika

Aus ff 03 vom Donnerstag, den 17. Januar 2019

Warum kommen die reichen Afrikaner nach Europa? Und speziell nach Flaneid? Ein Grund mehr, nachzuschauen.

Wir müssen ein Exempel statuieren!“, sagte Schützenhauptmann Karl Treffer bei der Sitzung des erweiterten ­Gemeindeausschusses. Diesmal ging es um Grundsätzliches und Dringliches. Ein gewisser Ibrahim Maïga aus Mali, Kaufmann in Bozen, war unter den Mitgliedern einer Wohnbaugenossenschaft, die in Grünwald, der Flaneider Siedlung für Zugereiste aus der Stadt, um einen geförderten Baugrund angesucht hatte. Voraussetzung war natürlich, dass kein Genosse reich war. „Bei den Unsrigen wissen wir, ob sie schon ein Haus haben, aber bei denen?“, schob Treffer nach, „unsere verlieren ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.