Flaneid

2 ½ Ungeheuer im See

Aus ff 28 vom Donnerstag, den 09. Juli 2020

Die Flaneider wollten einen Hotspot, und dazu brauchte es einen Film. Aber das ging heutzutage ganz leicht.

„Schau, Deutsche!“ Es war zwar nur eine Touristenfamilie, die den Dorfplatz überquerte, aber in Zeiten wie diesen sorgte alles Ungewohnte für Aufsehen. Die Flaneider fühlten sich konjunkturmäßig in die Sechzigerjahre zurückversetzt. Die Grenzen waren zwar offen, aber die Gäste zögerten noch.

„So kann das nicht weitergehen“, sagte Coelestin Unterganzner und setzte sich zum Gemeindeausschuss, der dort regelmäßig Hof hielt, beriet und beschloss. „Wir können da auch nicht helfen“, sagte Bürgermeister Daniel Grüner. „Weil ihr nichts im Kopf habt“, ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.