Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Großes Missverständnis

Aus ff 24 vom Donnerstag, den 15. Juni 2017

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Die schlechten Zweitsprachkenntnisse Südtiroler Schüler – ff 22/17 über die Kolipsi-Studie

Man wundert sich, dass in 13 Jahren Schullaufbahn eine zweite Sprache (immer noch fremd?) für beide Sprachgruppen kaum erlernbar ist.
Es scheint, dass man sich in Sprachpolitik und nachinterpretierter Sprachwissenschaft verfängt, statt sich für eine unkomplizierte Sprachvermittlung einzusetzen.
Die Schaffung eines ­freieren Sprachambientes – außer­halb enger und festgefahrener Strukturen der Provinz – ­würde dazu wesentlich beitragen. Besuche von Sprachkursen in italienisch sprechenden Regionen oder auch im englischen Sprachbereich beweisen große Erfolge innerhalb weniger Monate.
Fördergelder wären dafür besser investiert als für einen erzwungenen Sprachgebrauch, wo die Motivation – auch aus politischer Ignoranz auf beiden Seiten der provinziellen Medaille – immer noch nicht gegriffen hat.

Friedrich Janach, Innichen

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.