Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Gegendarstellung

Aus ff 40 vom Donnerstag, den 04. Oktober 2018

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Gegendarstellung des Chefredakteurs der Dolomiten zum „Brief andie Leser“ in ff 39/18

In der ff 39/218 behauptet Markus Larcher unter der Rubrik „Ein Brief an unsere Leser – Lieber Sebastian Kurz“ zum Besuch von Kanzler Kurz in der Redaktion Dolomiten: „Der führte dazu, dass die SVP-Granden auf Sie, den Stargast beim gro­ßen Wahlkampfauftakt in einer Bozner Industriehalle, eine ganze Stunde herpassen mussten“. Diese Behauptung ist falsch. Bundeskanzler Kurz hat die Redaktion Dolomiten wie vom Zeitplan vorgesehen um 17 Uhr verlassen. Weiters schreibt Larcher dem Chefredakteur der Dolomiten die Aussage zu: „Demnach sei es nicht die Partei, die sich eine Zeitung halte, sondern die Zeitung halte sich eine Partei.“ Diese Zuschreibung ist falsch. Richtig ist vielmehr, dass dies eine ­Aussage des ÖVP-Politikers Andreas Khol ist.

Toni Ebner, Bozen

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.