Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Gezänk um Ötzi

Aus ff 04 vom Donnerstag, den 24. Januar 2019

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Panorama-Meldung in ff 3/19, den Mann aus dem Eis auf den Virgl zu verlegen

Die Idee ist reizvoll. Der Bergmensch Ötzi soll auf dem Hausberg von Bozen präsentiert werden. In einem attraktiven Museum bester Architektur. Ein besonderer Ort für den weltweit einmaligen Fund. Aber die Bozner Kaufleute sehen das anders. „Ötzi gehört in die Stadt“, ­sagen sie. Und vergessen dabei, dass ein mit Aufzug rasch erreichbarer Virgl morgen zur Stadtmitte gehören wird.
Ich kann die Bedenken nicht teilen. Im Gegenteil. Meine­ Gäste fahren dann nach ­Bozen, parken im Parkhaus Bozen Mitte, fahren auf den Virgl, besuchen das Museum,­ genießen den Ausblick auf Bozen und sind hernach ­motiviert, die Altstadt zu Fuß zu erkunden. ­Heute (und morgen) finden sie in der Nähe des Ötzimuseums meist ­keine Parkmöglichkeit und kommen verärgert und schlaff ans Ziel. Die Lust zum ­Shoppen hält sich in Grenzen.
Soll mit einem Museumsquartier noch mehr ­Verkehr ins Stadtzentrum geleitet ­werden? Oder geht es auch anders? Und zum Schluss noch eine weit hergeholte Frage: Schadet die ­Alhambra in Granada oder der ­Bergisel mit seinen Museen in Innsbruck der Stadt darunter? Wer einmal dort war, wird mir zustimmen: „Nein!“

Franz Berger, St. Pankraz

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.