Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Veith soll blechen

Aus ff 12 vom Donnerstag, den 21. März 2019

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Rechnungshof verdonnert den Malser Bürgermeister wegen Pestizid-Referendum zu Geldstrafe: Panorama-Meldung in ff 10/19

Ich hätte da eine kurze ­Frage: An wen können sich ­Bürger wenden, wenn ihnen vorkommt, dass öffentliches Geld verschwendet wird. Ich meine damit jenes Geld, welches der Rechnungshof „verschwendet“, um demokratische Strukturen auszuhebeln. Wahrscheinlich kostet der Rechnungshof-Prozess eh mehr, als die Volksabstimmung zum Pestizid-Verbot in Mals gekostet hat.
Lieber Rechnungshof, gibt es wirklich nichts Wichtigeres oder Sinnvolleres zu tun? Wenn die Antwort Nein lautet, dann bin ich echt glücklich, im Aktionsbereich dieses Rechnungshofes leben zu dürfen.

Klemens Riegler, Bozen

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.