Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Die Lektion

Aus ff 23 vom Donnerstag, den 06. Juni 2019

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Titelgeschichte in ff 22/19 über die EU-Wahl und ihre Folgen

Die Europawahlen sind geschlagen, die etablierten Parteien sind geschwächt, das rechtspopulistische Lager hat jedoch keine so hohen Stimmengewinne erzielt, wie vielfach befürchtet wurde. Warum das so gekommen ist, dafür wird es mehrere Vermutungen geben, Tatsache ist allerdings zweifelsohne: Der Neoliberalismus wurde von der europäischen Wählerschaft abgestraft. Das politische Establishment hat von dem Moment der Geburt der EU an aus Europa einen Tummelplatz für Großunternehmen und ein Imperium für Großbanken gemacht; im Mittelpunkt der Entscheidungen standen Kapital und Wirtschaftswachstum, manche Länder bekamen die Austeritätspolitik Brüssels auf bittere Weise zu spüren, der Mensch beziehungsweise der Bürger fühlte sich in der EU nicht mehr zu Hause, identifizierte sich nicht mir ihr, woraus sich die europaskeptischen und europafeindlichen Haltungen erklären lassen.

Georg Lezuo, Bozen

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.