Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Das Duell

Aus ff 31 vom Donnerstag, den 01. August 2019

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Streitgespräch in ff 29/19 zwischen Transitgegner Fritz Gurgiser und Spediteur Thomas Baumgartner

In diesem rcht interessanten Gespräch zwischen Herrn Baumgartner und Herrn Gurgiser geht es unter anderem auch um meine Person. Herr Gurgiser lobt mich und tadelt gleichzeitig die Führung des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz.

Nun erachte ich es als große Ehre, wenn Herr ­Gurgiser für mich eine so hohe Meinung bereithält. Aber andererseits kann ich mit den Aussagen über die Führung des Dachverbandes nicht einverstanden sein. Ich habe als Vertreter des Alpenvereins 22 Jahre lang im Ausschuss des Dachverbandes gearbeitet, kenne diesen also gut und kann versichern, dass die verschiedenen Vorstände und Geschäftsführer sich immer selbstlos für den gesamten Umweltschutz und nicht nur für den Verkehr eingesetzt haben.

Die Tiroler nördlich des Brenners dürfen froh sein, dass sie über einen Fritz Gurgiser verfügen, der die Erhaltung der Heimat für sich und seine Enkel zum Lebensinhalt erkoren hat. Wir, südlich des Brenners, sind froh, dass auch wir davon profitieren dürfen. Umweltschützer arbeiten immer ehrenamtlich Seite an Seite mit- und nicht gegeneinander.

Luis Vonmetz, Bozen

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.