Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Doktor, ich will sterben

Aus ff 43 vom Donnerstag, den 24. Oktober 2019

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Darf der Mensch selber über sein Lebensende entscheiden? Titelgeschichte in ff 42/19 

Gestorben wird zum Schluss. Aber wie stirbt man „rich­tig“, wenn ein Leiden ein vorzeitiges Ableben prognostiziert?

„Nachhilfe“, sprich aktive Sterbehilfe, bringt uns in ein moralisches Dilemma. Leben gilt als schützenswert, bis es ei­nem vergönnt sei zu sterben, selbst wenn eine qualitätsmindernde, auch qualvolle Krankheit hineinspielt.

Die Antwort kann nur lauten Ein­dämmung der Schmerzen (Palliativmedizin) und eine liebevoll-einfühlsame Sterbebegleitung. Das Thema ist zu ernst für schnelle Lösungen auf der ideologischen Spielwiese, und es muss breit, unter Achtung höchstmöglicher Würde bis zum Ende, diskutiert und reglementiert werden.

Thomas Malfertheiner, Bozen

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.