Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

50 Jahre Paket

Aus ff 48 vom Donnerstag, den 28. November 2019

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Das Treffen der Staats­präsidenten aus Österreich und Italien auf Schloss Tirol und die Rede von Landeshauptmann Arno Kompatscher

Große Rede von Arno Kompatscher auf Schloss Tirol. Und in Bozen nehmen erstmals beide Staatsoberhäupter der ehemaligen Erzfeinde Italien und Österreich gemeinsam Haltung an gegen alte Verbrechen und neue Versuchungen aller Nationalismen.

100 Jahre nach der Gründung der mörderischen „fasci di combattimento“, 80 Jahre nach dem Zwangsumsiedlungsplan Hitlers und Mussolinis für Südtirol,
50 Jahre nach dem Ja der SVP zum Autonomiepaket darf man, was man selten soll: vergleichsweise richtig stolz sein auf die Entwicklung der Heimat (ehrlichkeitshalber auch ein bisschen auf italienische Staatspräsidenten und gleichgesinnte Italiener – gehörten wir zu einem Staat wie Frankreich, hätten wir null Autonomie).

Erfolgreiche Politik erfordert neben Beharrlichkeit und Wachsamkeit immer auch „Mut zum Kompromiss“ (so der Landeshauptmann), wie tags zuvor zu Recht auch in der SVP betont wurde. Dieser Stil, diese Sprache darf auch mal gefeiert werden. Die Rückkehr vom Feier- in den Alltag sorgt dann schon dafür, dass wir nicht zu (selbst-)zufrieden werden.

Georg Schedereit, Meran

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.