Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Vertrauen bilden

Aus ff 08 vom Donnerstag, den 20. Februar 2020

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Wie es gelingen könnte, Italien zu sanieren

Eine Sanierung Italiens müsste damit beginnen, dass Staat und Institutionen den Bürgern Vertrauen vorstrecken und die Bürger Vertrauen in Staat und Institutionen riskieren. Vom Vertrauensvorschuss lebt jede Beziehung.

Damit würde Italiens Glaubwürdigkeit innen und außen wesentlich wachsen, seine Bürokratie (vom gegenseitigen Misstrauen aufgeblasen) würde stark reduziert, Steuerhinterziehung und Korruption würden sinken, und die Wirtschaft könnte aufblühen; die Flucht ins Ausland würde sich erübrigen und die Geburtenrate würde zunehmen.

Staat und Institutionen müssten mit der Vertrauensbildung beginnen.

Karl Trojer, Terlan

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.