Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Leserbriefe

Frontlinien

Aus ff 10 vom Donnerstag, den 05. März 2020

Leserbriefe
Leserbriefe © ff-Media
 

Herbert Prinoth, Urtijei St. Ulrich:

ff 9/20 über die Skiver­bin­dung Villnöß-Gröden

So wie in der Gemeinde St. Ulrich in den Siebzigerjahren, wo das Projekt zur Erschließung der inneren Raschötzalm mit Liftanlagen

(mit eventueller Verbindung zu Villnöß), von damals zwei sehr bekannten Persönlichkeiten des Tales vorangetrieben, schon auf dem Gemeindetisch zur Entscheidung lag und die Räte damals, mit einer einzigen Stimmenmehrheit sich dagegen ausgesprochen hatten, hat auch die Villnösser Bevölkerung, in einer quasi identischen Entscheidung für den Erhalt der einmaligen Landschaft von Innervillnöß gestimmt (auch mit nur einer Stimme Mehrheit).

Heute gibt es kaum einen Grödner, der diese Entscheidung von damals bereut! Die ganze Bevölkerung weiß es zu schätzen, dass uns Gott sei Dank die Raschötzalm im Naturzustand erhalten geblieben ist und jetzt noch von Jahr zu Jahr wertvoller wird.

So wird es auch in Villnöß kommen, wo die jungen Generationen den Gemeinderäten von heute für die historisch getroffene Entscheidung immer dankbar sein
werden.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.