Leserbriefe

450.000 Tonnen Kohlendioxid

Ist der Klimaschutz für den Tourismus irrelevant? Gastkommentar von Thomas Benedikter in ff 25/24

Tourismus ist der Brötchengeber einer großen Branche. Dass mit Mobilität, Unterkunft und Konsum einiges Schädliches für das Klima anfällt, ist offensichtlich. Wollen wir diese Menge herunterfahren, müssen wir zwar nicht aufhören, Urlaub zu machen, doch die Bedingungen ändern.

Den größten Brocken stellt An- und Abreise dar: Wer sagt, dass die Reise mit dem Zug unbequemer ist als mit dem Auto? Der Blick aus dem Abteil eröffnet neue Perspektiven, vielleicht auf den kilometerlangen Autobahnstau. Und drehen wir einige andere „Marotten“ ab, wie allzu häufiges Duschen, den Dauer­betrieb der Klimaanlage und den Besuch des Gastlokals mit nichtlokalem Bezug, dann tut es dem Klima gut und dem Tourismusgewerbe keinen Abbruch.

Thomas Malfertheiner, Bozen

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.